Gratis bloggen bei
myblog.de

IMaisonI IMoiI IFotosI IArchivI IGästebuchI IContactI
Designer x Host
Surprise, Surprise!

Der gestrige Montag war einer der klassisch französischen Schultage, die um 8 Uhr morgens beginnen und um 18 Uhr zu Ende sind. Es gibt ein Fach, das sich "Histoire-Géo" nennt und eben immer mal zwischen Erdkunde und Geschichte wechselt. Bisher hatten wir immer Géo gehabt. In diesem Glauben habe ich zwei ganze Stunden "Histoire-Géo" verbracht, bis auch ich mitgekriegt hab, dass längst eine Geschichtseinheit begonnen hat...

In eben dieser doppelstunde kam ich auch in die unangenehme Situation, dass ich plötzlich -ganz allein- einen schrecklichen Lachanfall bekommen habe. Bislang hab ich auch noch keine Erklärung dafür gefunden. Jedenfalls sassen meine Mitschüler alle brav auf ihren Plätzen und haben artig mitgeschrieben, was meine 2-meter-grosse Klassenlehrerin diktierte, als ich mit hochrotem Kopf unter Anstrengung versucht habe den Lachschwall zu unterdrücken, der sich meiner bemächtigt hatte. Einige Köpfe hatte sich schon zu mir umgedreht, weil ich komische Grunzgeräusche von mir gab. Das war echt schlimm... Huuh..ich wär am liebsten aus dem Raum rausgerannt! Stattdessen hab ich noch 50 Minuten die Zähne zusammengebisssen bis ich mich mit Barbara und Laure (Schaut mal unter "Fotos" !) endlich "ausgelacht" hab.

Für den Abend hatte ich eigentlich nichts weiter geplant als ein bisschen Käse zu essen, den Aufsatz vorzubereiten der für heute anstand (d.h. auf den letzten Drücker die Nouvelle lesen, die ich schon seit Anfang des Schuljahres hätte lesen müssen) und endlich den Schlaf vom Wochenende nachzuholen. Dass ich dann doch erst um 3 Uhr morgens ins Bett gefallen bin, lag daran, dass ich plötzlich einen Anruf von meinem lieben Bruder erhalten hatte...
Irgendwann habe ich realisiert, dass er die TGV-Geräusche im Hintergrund nicht mit dem Computer in Berlin macht, sondern, dass er sich zusammen mit seiner Freundin Alex in Lyon befindet. Überraschungsbesuch! Ich war richtig aufgewühlt, das kam mir alles so unwirklich vor... Benni und Alex in Montpellier! Wir haben zusammen mit meiner Gastfamilie gegessen, gelaaabert, nochmal heimlich mitten in der Nacht alleine gegessen, gelaaabert und heute morgen wurde ich von den beiden zur Schule gebracht, die dann gleich weiter gefahren und jetzt wahrscheinlich schon in Spanien sind. Es war wirklich schön, obwohl ich heute den Preis des Sprachflahs und der Müdigkeit zahlen musste. Ein super Zustand für meinen ersten französischen Aufsatz! (Aber den hätte ich auch sonst nicht geschafft xD)

Trotz allem muss ich sagen, dass ich vor dem unerwarteten Berliner Besuch gar kein Heimweh hatte und sich heute Mittag doch wieder ein ähnliches Gefühl bei mir eingeschlichen hat. Aber jetzt geht es wieder, jetzt bin ich wieder zurück in der "Auslandsjahr-Normalität" . Und ich liebe sie!

 

2.10.07 22:19
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(3.10.07 18:33)


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen